5. Dresdner Stummfilmtage

Stummfilm & Livemusik

12. – 14. März 2020
© Deutsches Filminstitut

Donnerstag, 12. März | 20 Uhr
ERNEMANN VII B Museumskino

Live-Musik UA: Matthias Hirth (Piano) | Elizaveta Birjukova (Flöten)

Die seltsamen Abenteuer des Mr. West im Lande der Bolschewiki

Mr. West, ein amerikanischer Geschäftsmann, reist mit seinem Bodyguard Jeddy, einem stilechten Cowboy, in das vermeintlich wilde und gefährliche Russland ein. Nichts Gutes hat Mr. West über dieses Land der Wilden gehört. Bei seiner Ankunft wird er auch tatsächlich bestohlen und von einer Gruppe Gauner ins Visier genommen. So taucht Mr. West in das Leben des ihm unbekannten Landes ein, muss „falsche“ von „echten“ Bolschewiken unterscheiden und seine Vorurteile nach und nach revidieren.

Der Film ist eine rasante und amüsante, natürlich auch propagandistische Stummfilmgroteske über die Sicht des Westens auf die damalige Sowjetunion.

Regie: Lew Kuleschow | Darsteller: Profiri Podobed, Boris Barnet, Wsewolod Pudowkin, Alexandra Chochlowa | UdSSR 1924, 70 min

© Friedrich-Wilhelm-Murnau­-Stiftung

Freitag, 13. März | 10 Uhr | Schülerkonzert | 106 Min
ERNEMANN VII B Museumskino

Live-Musik: Michael Vetter (Piano)

Faust – Eine deutsche Volkssage

Bitte nur mit Voranmeldung: +49 (0) 3 51 4 88 72 72
© Friedrich-Wilhelm-Murnau­-Stiftung

Freitag, 13. März | 20 Uhr
Versöhnungskirche Dresden-Striesen

Live-Musik: Michael Vetter (Orgel)

Faust – Eine deutsche Volkssage

Die Verfilmung des Faust ist der letzte Stummfilm, den F. W. Murnau in Deutschland drehte, bevor er dem Ruf nach Hollywood folgte. Es ist quasi sein Vermächtnis. Für die Umsetzung wurden weder Mühen noch Kosten gescheut. Der Film beeindruckt durch seine Bildgewaltigkeit, die vielen Spezialeffekte und schauspielerischen Leistungen. Vor allem der Stummfilmsuperstar Emil Jannings als Mephisto zeigt noch einmal sein ganzes Können, bevor auch er nach Amerika geht. Murnaus Faust folgt nur bedingt der Vorlage Goethes und der Volkssage. Er macht aus dem Stoff eine fantasiereiche, schaurig-abenteuerliche und verführerische Reise und folgt seiner eigenen Dramaturgie. Ein weiteres Beispiel für die Universalität des Fauststoffes und ein Muss für Freunde des Stummfilms!

Regie: Friedrich Wilhelm Murnau | Bearbeiter: Hans Kyser nach Motiven von Johann Wolfgang von Goethe und Christopher Marlowe | Darsteller: Gösta Ekmann, Emil Jannings, Camilla Horn, Frida Richard, William Dieterle, Yvette Guilbert, Hanna Ralph, Eric Barclay, Werner Fuettere | D 1926, 106 Min

© DEFA-Stiftung

Samstag, 14. März | 11 Uhr
ERNEMANN VII B Museumskino

Live-Musik: Tomasz Skulski (Saxophon)

Stummfilme für Kinder

Das Kinderprogramm führt kleine Cineast*Innen in die fantasievolle Welt der Animationsfilme. Es werden Filme unterschiedlicher Machart gezeigt und am Saxophon live von Tomasz Skulski vertont. Zu sehen sind u. a. Alarm im Kasperletheater und Der Wolf und die sieben Geißlein.

Kinder ab 5 Jahre | 50 Min

Samstag, 14. März | 17 Uhr
ERNEMANN VII B Museumskino

Stummfilmerzähler: Ralph Turnheim

Der Mann mit dem schiefen Mund und Scherlock Jr.

Der Mann mit dem schiefen Mund
Sherlock Holmes ist auf der Suche nach dem Vermissten Neville St. Clair. Zuletzt wurde er in einer Opiumhöhle gesehen und ist seitdem spurlos verschwunden. Ein Bettler mit entstellter Lippe ist der einzige Zeuge.

Sherlock Jr.
Filmvorführer Buster steigt im Traum in die Filmleinwand und löst dort als Meisterdetektiv den Fall.

Regie: Maurice Elvey | Darsteller: Eille Norwood, Hubert Willis, Robert Vallis | GB 1921 || Regie: Buster Keaton | Darsteller: Buster Keaton, Kathryn McGuire, Ward Crane | USA 1924 || 90 Min 
© Friedrich-Wilhelm-Murnau­-Stiftung

Samstag, 14. März | 20 Uhr und 22 Uhr
ERNEMANN VII B Museumskino

Live-Musik UA | 20 Uhr: Richard Siedhoff (Klavier)

Live-Musik UA | 22 Uhr: Matthias Hirth (Electronic)

100 Jahre Das Cabinet des Dr. Caligari

Ein filmmusikalisches Experiment!
Zwei Neuvertonungen werden nacheinander an einem Abend gezeigt.
Klassische Klavierbegleitung trifft auf elektronischen Soundtrack.

Das Cabinet des Dr. Caligari gilt als einer der weltweit bekanntesten deutschen Stummfilme und als Aushängeschild des Expressionismus. Robert Wienes Film ist einer der ersten Psycho-Thriller der Filmgeschichte und Vorbild für viele spätere Werke, beispielsweise Shutter Island von Martin Scorsese

Im Mittelpunkt der Handlung steht der mystische Dr. Caligari, welcher mit Hilfe des Somnambulen Cesare die Kleinstadt Holstenwall terrorisiert. Als ein junger Mann namens Alan einem Anschlag zum Opfer fällt, versucht sein Freund Francis den Geschehnissen auf den Grund zu gehen und die Täter zu überführen. Doch was ist seine Rolle in dieser Geschichte?

Durch eine ausgeklügelte Doppelbödigkeit wird die Spannung bis zum Schluss gehalten. Ein Meisterwerk!

Regie: Robert Wiene | Darsteller: Conrad Veidt, Lil Dagover, Werner Krauss, Friedrich Feher, Rudolf Lettinger, Elsa Wagner, Hans Heinrich von Twardowski, Ludwig Rex | D 1920 77 min

Dank für die Filmbeschaffung dem Deutschen Filminstitut, der Friedrich-Wilhelm-Murnau­-Stiftung, der DEFA-Stiftung und der Deutschen Kinemathek.

Besonderer Dank an die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Dresden-Blasewitz für die Zusammenarbeit.

Menü